Wissenschaft

Weibliche Herrschaft. Die Bedeutung von normativen, rechts- und wirtschaftsgeschichtlichen Quellen für die Herrschaft der Äbtissin im Spätmittelalter

(Vortrag Christine Kleinjung)

Die Äbtissinnen von Kanonissenstiften und Benediktinerinnenklöstern konnten direkte und unmittelbare Herrschaft in Form von Territorial- und Gerichtsherrschaften sowie geistliche Herrschaft ausüben. Eine systematische Untersuchung dieser Herrschaftsform ist ein Forschungsdesiderat. Im Rahmen eines Forschungsprojekts diskutiert Christine Kleinjung die Bedeutung von normativen, rechts- und wirtschaftsgeschichtlichen Quellen für die Untersuchung von weiblicher Herrschaft und Geschlechterverhältnissen im stiftischen und klösterlichen Bereich des Spätmittelalters.

Anzeige

Zu diesem Event gibt es derzeit leider keine Termine

Anzeige


Anzeige

Anzeige