Bühne

Hiob

Koen Tachelet nach dem Roman von Joseph Roth. R: Stückl, D: Simonischek, Fritsch, Radakovits, Tikhomirov, Hillebrand, Dvorak, Knebel

Foto: Reinhard Maximilian Werner

Foto: Reinhard Maximilian Werner


Schon der Roman über die zerbrechende Familie des Talmudlehrers Mendel Singer aus einem kleinen Ort in Russland, die nach Amerika auswandert, ist keineswegs frei von Klischees. Im Gegenteil hat er eher die Form einer Parabel, eben angelehnt an die biblische Geschichte von Hiob, dem nach und nach alles genommen wird, der mit seinem Gott hadert und sich dann doch wieder mit diesem versöhnt. Was hier daraus gemacht wurde, lässt sich mit dem schönen, jiddischen Wort „Schmonzes“ recht gut umschreiben.

Tickets:
Tickets:
WIEN-TICKET.AT

Anzeige

Anzeige

Diese Events könnten Sie auch interessieren


Anzeige

Anzeige