Theater

Orest in Mossul

von Milo Rau nach Aischylos. NTGent, Schauspielhaus Bochum. R: Rau B: ruimtevaarders K: An De Mol D: Abbas, AbdulMajid, de Brauw, Kübar, Leysen, Luppes, Pinoy u.a.

Foto: Stefan Blaeske


Was den Theatermacher Milo Rau an der antiken Tragödie interessiert, ist die Einführung eines modernen Rechtssystems. Ein Ende des blutigen Teufelskreises aus Mord und Rache ist erst durch einen Prozess möglich, der eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft erlaubt. Als Vorbereitung für sein Stück arbeitet er im Irak und stellt anhand der antiken Tragödie eine wichtige Frage zu einem aktuellen Konflikt: Wie begegnet man der Gewalt im Nahen Osten und ganz konkret den IS-Kämpfern und Kämpferinnen, ohne in archaische Muster zu verfallen?

Festival:
Festival:
Wiener Festwochen 2019

Anzeige

  • Termine Wien
  • Museumsquartier
    Halle E
    Museumsplatz 1, 1070 Wien
    Ö-TICKET
    • Do., 6. Jun. 19:30 Uhr
    • Fr., 7. Jun. 19:30 Uhr
      anschl. Publikumsgespräch
    • Sa., 8. Jun. 19:30 Uhr

Anzeige


Anzeige

Anzeige