Pop/Rock / Elektronik

Hubert von Goisern

(A) - "Zeiten & Zeichen"-Tour

© Konrad Fersterer

Foto: Konrad Fersterer


Als Traditionalist mit ausgeprägtem Popappeal wurde der einst in der lokalen Blasmusikkapelle sozialisierte Hubert von Goisern (Jg. 1952) Ende der 1980er einem breiteren Publikum bekannt. Seine Karriere verlief wechselhaft, an seiner Haltung als unbeirrbar kritischer Kopf hat sich nie etwas geändert. Ausgerechnet mit dem kapitalismusskeptischem Lied "Brenna tuats guat" feierte er 2011 dann seinen größten Erfolg seit "Koa Hiatamadl" von 1992. 2020 veröffentlichte der Musiker unter seinem bürgerlichen Namen Hubert Achleitner das Romandebüt "Flüchtig", kurz darauf folgte mit "Zeiten & Zeichen" ein je nach Sichtweise höchst ambitioniertes oder aber tendenziell überambitioniertes neues Album, dessen Liveumsetzung pandemiebedingt erst jetzt möglich ist.


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!