Jazz / Crossover

Al Cook

(A)

Al Cook - © Brigitte Meduna

Al Cook (Foto: Brigitte Meduna)


Al Cook wird kaum zufällig als "White King of Black Blues" bezeichnet. Der 1945 geborene Wiener Musiker - sein Debütalbum ist 1970 erschienen - steht bereits seit mehr als einem halben Jahrhundert auf der Bühne. Al Cook ist dabei nicht nur ein Meister seines Fachs, er ist auch ein anekdotenreicher Entertainer, der den Blues bei aller Originaltreue der Interpretation doch auch als Ursuppe des Rock'n'Roll und nicht nur als Klagelied des gebrochenen alten Mannes versteht. Unter dem Titel "Kein Platz für Johnny B. Goode" liegt auch eine umfangreiche Biografie vor, erschienen im Epikuros Verlag.


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!