Bühne

Endspiel

von Samuel Beckett. R: Voges B: Sieberock-Serafimowitsch K: Ulrich M: Simon, Hartl D: Genser, Schmieder

© Nkolaus Ostermann

Foto: Nkolaus Ostermann


Zwei Männer, einer blind und gelähmt, der andere dessen Diener, sehen sich in einer Art Leuchtturm eingesperrt und erleben eine unentrinnbare Dauerschleife. Philosophisches Meisterwerk des absurden Theaters. 2012 hat der heutige Volkstheater-Direktor Kay Voges seine Inszenierung am Schauspiel Dortmund herausgebracht, neun Jahre später ist sie nach Wien übersiedelt. Eigentlich hat Voges wenig falsch gemacht, seine Schauspieler sind traurige Clowns, wie der Autor, der irische Nobelpreisträger Samuel Beckett, sie geliebt hätte. Auch das ständige Wiederholen bestimmter Szenen passt dazu, beginnt allerdings irgendwann zu nerven, besonders, als es nach einigen „falschen“ Enden immer wieder doch noch weiter geht.

  • Termine Wien
  • Volkstheater
    Arthur-Schnitzler-Platz 1, 1070 Wien
    • Mi., 7. Dez. 19:30 Uhr
    • Di., 13. Dez. 19:30 Uhr
    • Sa., 14. Jan. 2023 19:30 Uhr
    • Fr., 20. Jan. 2023 19:30 Uhr
    • So., 29. Jan. 2023 19:30 Uhr

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!