Bühne

Liebelei

von Arthur Schnitzler. R/B: Hentzschel K: Pollack D: Birke, Cammerlander, Schüssler

Das 1895 am Burgtheater uraufgeführte Stück brachte Arthur Schnitzler den Durchbruch als Bühnenautor. Es handelt von Christine, ihres Zeichens süßes Mäderl, dem gesagt wird, sie solle die „Liebelei“ mit dem Studenten Fritz nicht so ernst nehmen. Nun, es geht, wie fast immer im Werk Arthur Schnitzlers, tragisch aus. Rüdiger Hentzschels Inszenierung ist so offensiv museal, dass es fast wieder originell ist. Sie hätte so auch vor 20, 30 oder 60 Jahren stattfinden können. Schauspielerisch wird auf saloppen Salonstil gesetzt, Energie bringt nur Monica Anna Cammerlander als Klatschtante von nebenan ins Spiel.

Dieser Event hat leider bereits stattgefunden.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!