Lesung / Literatur Empfohlen

Juri Andruchowytsch: Radio Nacht

Der ukrainische Autor Juri Andruchowytsch ist nicht zum ersten Mal auf der Wiener Buchmesse. 2014 hielt er die Eröffnungsrede, in der er der EU die Leviten las. Von wegen: Er vermisse Verständnis und Unterstützung für die Ukraine. Als Literat ist Andruchowytsch ein Chronist ukrainischer Verhältnisse. Erich Klein charakterisiert sein jüngstes Buch "Radio Nacht" als "tobendes erzählerisches Chaos voller Verrücktheit und Anarchie samt obligatorischer Portion Machotum". Der Roman war bereits fertig, als der Krieg begann. Er spielt zwar in der Ukraine, das Land wird aber nie namentlich genannt. Als Diskussionsgrundlage zur aktuellen Situation taugt das Buch nur bedingt - bei seinen beiden Auftritten wird sich Andruchowytsch aber gewiss auch dazu äußern.


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!