Lesung / Literatur Empfohlen

Verleihung der exil-literaturpreise 2022

Christa Stippinger ist als Verlegerin (edition exil) und Initiatorin der exil-Literaturpreise „Schreiben zwischen den Kulturen“ eine selten im Rampenlicht stehende, aber umso engagiertere Playerin im Literaturbetrieb. Über die Jahre hat ihr Einsatz dazu beigetragen, dass u.a. Julya Rabinowich, Dimitré Dinev oder Susanne Gregor entdeckt wurden.  Bereits zum 26. Mal vergibt der verein exil die exil-literaturpreise zur Förderung der Literatur von Autorinnen und Autoren, die aus einer anderen Kultur und Erstsprache kommen, nun aber in deutscher Sprache schreiben. Häufige Themen sind Integration, Assimilation, Fremdsein, Anderssein oder Identität. Auf die Zugänge und die literarische Umsetzung kommt’s an – denn wenn Stippinger etwas nicht leiden, „dann ist das diese Betroffenheitsliteratur“. Der Hauptpreis 2022 geht an Kenan Kokic, der seinen Beitrag im Literaturhaus lesen wird. Für die Jury sprechen ORF-Literaturexpertin Katja Gasser, die derzeit den Österreich-Auftritt auf der Leipziger Buchmesse 2023 vorbereitet, und der in Wien lebende rumäniendeutsche Autor Thomas Perle, selbst eine Entdeckung der edition exil. Durch den Abend führt Jessica Beer vom Residenz Verlag. Musik kommt von Milos Todorovski (Akkordeon) und Andrej Prozorov (Saxofon).


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!