Politik

feminismen diskutieren: sex work–lock down

Diskussion mit Helena Lea Manhartsberger (Fotografin, Multimediajournalistin, Bildungsarbeiterin, Wien/Hannover), Nora (Sexarbeiterin und Moderatorin bei sexworker.at), Christine Nagl (Beratungsstelle PiA, Salzburg), Moderation: Sabine Prokop (VfW). In Kooperation mit dem Verband feministischer Wissenschafteri*nnen. (Diskussiont mit Helena Lea Manhartsberger, Nora, Christine Nagl, Moderation: Sabine Prokop)

Im Projekt sex work–lock down setzt sich Helena Lea Manhartsberger mit dem Thema Sexarbeit in Zeiten von Corona in Österreich auseinander. Gemeinsam mit ihren Protagonist*innen – Sexarbeiter*innen, Betreibern, Kunden, Sozialarbeiter*innen und Aktivist*innen – beschäftigt sie sich fotografisch und in Interviews mit den Herausforderungen der aktuellen Situation für die körpernaheste aller Tätigkeiten. Welche Strategien helfen, um durch die Pandemie zu kommen? Welche Lösungsansätze gibt es zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen? Wie kann es zu mehr gesellschaftlicher Akzeptanz kommen? Welche Rolle spielt sie selbst als Bildproduzentin in diesem Diskurs?


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!