Wissenschaft

Kunst und Klasse: Poverty Chic vs. Working Class Hero

mit Sara Held (Kulturwissenschaftlerin und Kunstschaffende, Wien), Stefanie Sargnagel (Autorin, Cartoonistin, Wien), Moderation: Brigitte Theißl (Journalistin, Wien) (mit Sara Held, Stefanie Sargnagel, Mod: Brigitte Theißl)

"Das Proletariat wird gesellschaftsfähig, wenn es von privilegierten Klassen imitiert werden kann, als künstlerisches Zitat tauglich oder als soziales Experiment erfahrbar ist. Das Spiel mit Symbolen und Codes ist vielschichtig: Bobos erfreuen sich in authentisch abgeranzten Beisln an Taschen mit Aldi-Logos für mehrere hundert Euro. Studierende aus der Oberschicht frönen dem „Poverty Chic“ und zeigen, dass sie reich genug sind, um es sich leisten zu können, arm auszusehen. Welche Rolle spielt die Vereinnahmung von Lebensweisen und Symbolen der Arbeiter*innenklasse in der Kunst, der Musik und im Theater? Welche unterschiedlichen Zugänge sind möglich? Gibt es Kulturformen, die klassenverbindend sind?" (Ankündigungstext)


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!