"Sophia Loren" von Tazio Secchiaroli

Nicole Scheyerer
FALTER 8/2004

Sophia Loren
Tazio Secchiaroli
Schirmer & Mosel - 2003
0,00

Anzeige


"Ich kann in zwölf Sprachen nein sagen - das genügt für eine Frau", meinte Sophia Loren einmal schlagfertig.
Die aus ärmlichen Verhältnissen stammende Schauspielerin feierte dieses Jahr ihren 70. Geburtstag. Sofia Scicolone eroberte ihre erste Rolle als Komparsin in "Quo vadis". Mit der Hilfe des Produzenten Carlo Ponti, ihres späteren Ehemannes, gelang ihr 1954 in Vittorio De Sicas "L'oro di Napoli" der Durchbruch. Am häufigsten und oft sehr witzig spielte Loren das schöne, natürliche Mädchen aus dem einfachen Volk, das sie in verschiedenen Lebensstadien verkörperte. Heute nutzt sie dieses Image noch zum Verkauf ihrer Kochbücher.
Bei den Bildern des Fotografen Tazio Secchiaroli, die teils privat, teils an Filmsets entstanden sind, wird Loren hingegen stets als perfekte Lady mit falschen Wimpern und Lidstrich porträtiert.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Sultan und Kotzbrocken

    Ab einem gewissen Alter wird's offenbar schwer, einfach bloß die bedeutendste Popkünstlerin der Welt zu sein. Klarer Fall für ein Kinderbuch,...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 8/2004
  • Landnahme

    Christoph Heins "Landnahme" erzählt von Opportunisten in der DDR und geht über den historischen Einzelfall weit hinaus. Die Deutschen sind wieder...
    Rezensiert von Tobias Heyl in FALTER 8/2004
  • John Henry Days

    Roman Schon wieder ein Jungstar aus den USA: Mit seinem Roman "John Henry Days" liefert Colson Whitehead ein detailliertes Panorama schwarzer amerikanischer...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 8/2004
  • Bis uns Hören und Sehen vergeht

    Stolpersteine auf dem Weg zu einer neuen Medienwirklichkeit Der ehemalige ORF-Hörfunkintendant Manfred Jochum präsentiert am Freitag eine Sammlung medienkritischer Essays. Ein Gespräch über politische...
    Rezensiert von Klaus Taschwer in FALTER 8/2004
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 8/2004

Anzeige


Anzeige