"Shiva und die falschen Babas. Indische Identitäten" von

Sonja Herzog-Gutsch
FALTER 51-52/2007

Anzeige


Eine junge Frau wehrt sich, gegen eine hohe Mitgift vom eigenen Vater verkauft zu werden. Ein Rikscha-walla in Kalkutta zieht täglich Menschen durch die Straßen seiner Stadt. Eine Dorfgemeinschaft von Bauern erfüllt sich ihren Traum vom Internetanschluss. Ein Wäscher schrubbt von morgens bis abends die Kleidung von Touristen und Einheimischen im Ganges. Indien ist mehr als Chickencurry, Seidensaris und Bollywoodfilme. Weitab von westlichen Klischees, dafür mit viel Empathie und Respekt porträtiert Karin Steinberger Menschen als Individuen. Reiseliteratur at its best!


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Es muss was geben

    Die Anfänge der alternativen Musikszene in Linz Ende der Achtzigerjahre trafen sich 35 Linzer Musikerinnen und Musiker in einem Aufnahmestudio, um den lokalen Gassenhauer "Linza Buama" gleichsam...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 51-52/2007
  • Haubenküche zum Beisl-Preis

    5-Euro-Rezepte von Österreichs besten Köchen Die Wohnung hat alles, was man braucht: ein großes Bett, einen Tisch mit vier Sesseln, mehrere Kästen und Regale, eine Kochnische, Dusche und...
    Rezensiert von Gabi Horak in FALTER 51-52/2007
  • Bildatlas der österreichischen Zeitgeschichte

    1918-1938 Erste Republik und "Ständestaat", Bürgerkrieg und "Anschluss" im Bild: Der Kartograf und Sachgrafiker Wolfgang J. Wagner hat ein umfangreiches...
    Rezensiert von Fritz Trümpi in FALTER 51-52/2007
  • Sonntagsbraten

    Wie jedes Jahr haben wir auch heuer die Rezepte geklaut, besser gesagt, wir haben uns von ein paar Koch­büchern inspirieren lassen. Zum Beispiel...
    Rezensiert von Armin Thurnher in FALTER 51-52/2007
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 51-52/2007

Anzeige

Anzeige