"Die Frau von W." von Walpurga Antl-Weiser

Oliver Hochadel
FALTER 33/2008

Die Frau von W.
Die Venus von Willendorf, ihre Zeit und die Geschichte(n) um ihre Auffingung
Walpurga Antl-Weiser
Naturhistorisches Museum 2008
€ 27,50

Anzeige


Ein Pin-up aus der Steinzeit? Eine Göttin? In den letzten, nunmehr genau 100 Jahren muss­te die Venus von Willendorf viele Interpretationen über sich ergehen lassen. Die Hüterin der elf Zentimeter großen und 25.000 Jahre alten Kalksteinfigur im Naturhistorischen Museum Wien zeigt, dass die meis­ten von ihnen Irrwege waren, und erzählt, wie der Sensationsfund die drei beteiligten Wissenschaftler in Streithanseln verwandelte. Dass diese beim Wirten becherten, während ein Arbeiter die kleine Statue fand, ist freilich ein Gerücht. Ein kluges Buch darüber, wie Forschung funktioniert.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Songs My Mother Taught Me

    Auf die Musiktradition ihrer tschechischen Heimat ist Magdalena Kozˇená zu Recht stolz, immer wieder widmet sie sich dem hierzulande kaum...
    Rezensiert von Carsten Fastner in FALTER 33/2008
  • Die Winter im Süden

    Roman Auch nach seinem Wechsel zum zielstrebig vollständiger Verösterreicherung zustrebenden Hanser Verlag ist Norbert Gstrein seinem großen Thema...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 33/2008
  • Ich reiß mir eine Wimper aus und stech dich damit tot

    Besser kann man es als österreichischer Schriftsteller nicht treffen: Josef Winkler, 1953 in Kamering bei Paternion geboren, wurde heuer sowohl...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 33/2008
  • Madonna und wir

    Bekenntnisse Ein neues Buch über Madonna also. Aber ist Frau Ciccone-Ritchie, die am 16. August ihren 50. Geburtstag feiert, nicht längst bis in die letzte...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 33/2008
  • Die durchsichtigen Hände

    Erzählungen Xaver Bayer hat ein neues Buch geschrieben, einen weiteren dieser schmalen Jung-und-Jung-Bände, die man zu den anderen ins Regal stellen kann....
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 33/2008
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 33/2008

Anzeige

Anzeige