Ein Kind auf der Flucht

"Hesmats Flucht" von Wolfgang Böhmer

Nina Horaczek
FALTER 42/2008

Anzeige


Normalerweise hetzen Journalisten von Geschichte zu Geschichte. Wolfgang Böhmer hat sich Zeit gelassen. Der Ö3-Journalist, der bereits aus vielen Katastrophengebieten der Welt berichtete, traf 2003 einen jungen Flüchtling, der in einem SOS-Kinderdorf in Telfs in Tirol auf seine Abschiebung wartete. Drei Jahre lang hörte Böhmer dem jungen Hesmat zu, bis er dessen Leben in Buchform veröffentlichte. Es ist die Fluchtgeschichte eines Elfjährigen, der nach dem Tod seiner Eltern vor den Taliban flieht und nach einer langen Odyssee in Österreich landet, jugend­gerecht geschrieben für Leser ab zwölf Jahren. Böhmers Bericht rettete den Flüchtling vor einer Abschiebung: Der damalige Innenminister Ernst Strasser erfuhr von Hesmats Schicksal und erteilte dem Afghanen eine humanitäre Aufenthaltsgenehmigung.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Plachutta - Meine Wiener Küche

    Der Strom der Bücher schwillt an, und der kleine Nebenfluss der Kochbücher trocknet keinesfalls aus. Im Gegenteil: Essen, Kochen, zumindest das...
    Rezensiert von Armin Thurnher in FALTER 42/2008
  • Die Flüsterer

    Leben in Stalins Russland Der britische Historiker Orlando Figes, Verfasser einer monumentalen Geschichte der Oktoberrevolution mit dem Titel "Tragödie eines Volkes" (dt....
    Rezensiert von Erich Klein in FALTER 42/2008
  • Weit Gegangen

    Das Leben des Valentino Achak Deng Weit gegangen" beginnt mit einem geschickten erzählerischen Schachzug: Ein sudanesischer Flüchtling, der erst vor kurzem Aufnahme in den USA...
    Rezensiert von Stephan Steiner in FALTER 42/2008
  • Solus Rex

    Die schöne böse Welt des Vladimir Nabokov Wer zum Teufel hat die Bücher verfasst?", heißt es im Vorwort von Michael Maars höchst anregendem und sehr empfehlenswertem Buch über den "Zauberer"...
    Rezensiert von Franz Koglmann in FALTER 42/2008
  • Schwarz - Blau

    Eine Bilanz des Neu-Regierens Eine Regierung „in neuem Stil“ steht Österreich unmittelbar bevor, doch dies nicht zum ersten Mal. „Österreich neu regieren“ lautete auch der...
    Rezensiert von Gerlinde Pölsler in FALTER 42/2008
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 42/2008

Anzeige

Anzeige