"Wer will ein billiges Nashorn?" von Shel Silverstein

Klaus Nüchtern
FALTER 12/2009

Wer will ein billiges Nashorn?
Shel Silverstein
Kein & Aber - 2009
0,00

Anzeige


Der Musiker, Komponist, Zeichner, Dreh- und v.a. Kinderbuchautor Shelby Allan Silverstein (1930–1999) bietet hier einen sehr brauchbaren Überblick über die universale Einsetzbarkeit von Nashörnern. Naturgemäß ist vor allem das Horn selbst sehr nützlich – als Pflugschar, Bierdosenöffner, Kleider- und Donut-Ablage und Plattenspielernadelersatz. Ein Nashorn ist gut, wenn man Taschengeld vom Vater oder keine Prügel von der Mutter beziehen will, und hat nur wenige Nachteile: "Es ist sehr gemütlich, wenn du auf seinem Schoß sitzt, aber nicht übermäßig gemütlich, wenn es auf deinem Schoß sitzt."


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Tierphilosophie zur Einführung

    Aristoteles sprach Tieren die Vernunft ab, da sie durch ihre mangelnden geistigen Fähigkeiten das Wahre nicht vom Falschen unterscheiden könnten....
    Rezensiert von Nicole Scheyerer in FALTER 12/2009
  • Europa kreuzweise

    Eine Litanei Blixa Bargeld, der Kopf der Einstürzenden Neubauten, ist mit seinem Buch "Europa kreuzweise" zu Gast in Graz Interview: Tiz Schaffer Auch wenn...
    Rezensiert von Tiz Schaffer in FALTER 12/2009
  • Kamfu mir helfen?

    Dieses Buch hat schon mal ein ganz dickes Plus: Es kommt ein Ameisenbär drin vor (mit einem Tischstaubsauger, den er, richtig!, zum Ameisensaugen...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 12/2009
  • Die Kuckucke von Velika Hoca

    Eine Nachschrift Vor knapp zwei Jahren hat Peter Handke die 50.000 Euro des neugestifteten Berliner Heine-Preises (nachdem ihm, Handke, der Düsseldorfer Heine-Preis...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 12/2009
  • Schurkenstaat Schweiz?

    Sommer 1932, die Weimarer Republik liegt in den letzten Zügen. Kanzler Heinrich Brüning will mit allen Mitteln verhindern, dass reiche Deutsche...
    Rezensiert von Cornelia Mayrbäurl in FALTER 12/2009
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 12/2009

Anzeige


Anzeige