Gewalt gegen Frauen

"Bevor der Tod uns scheidet" von Martina Madner

Nina Horaczek
FALTER 12/2009

Bevor der Tod uns scheidet
Frauen, die sich aus Gewaltbeziehungen gelöst haben
Martina Madner
Ueberreuter - 2009
0,00

Anzeige


Jedes Jahr, meist um den Weltfrauentag am 8. März, geistern dieselben Zahlen durch die Medien: Jede fünfte Österreicherin wird zumindest einmal in ihrem Leben Opfer von Gewalt in der Familie, diese geht zu mehr als 90 Prozent von Männern aus. 2008 fanden 1600 Frauen und 1620 Kinder Schutz in österreichischen Frauenhäusern.

Die Format-Redakteurin Martina Madner hat in intensiven Gesprächen mit den Betroffenen die Geschichten hinter diesen Statistiken aufgezeichnet. Drei Frauen, von der Fließbandarbeiterin bis zur Akademikerin, schildern in der Ich-Form, wie sie von der großen Verliebtheit in eine Gewaltbeziehung rutschten, die sich zuerst nur durch psychische Gewalt äußerte, später sind es Rempeleien, Ohrfeigen bis hin zu Mordversuchen der gewalttätigen Partner. Gut an dem Buch ist, dass die Frauen und deren Kinder nicht nur als Opfer dargestellt werden, sondern dass es beschreibt, wie diese sich - teilweise erst nach Jahrzehnten - aus eigener Kraft und mit Unterstützung von Einrichtungen wie Frauenhäusern von ihren Männern trennten und ein neues Leben aufbauten. Dazu gibt es rechtliche Informationen und Adressen von Hilfseinrichtungen. Ein ideales Buch für alle, die sich immer schon fragten, warum Frauen ihre Prügelmänner nicht sofort verlassen, und für Betroffene, die selbst unter einem gewalttätigen Partner leiden.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Tierphilosophie zur Einführung

    Aristoteles sprach Tieren die Vernunft ab, da sie durch ihre mangelnden geistigen Fähigkeiten das Wahre nicht vom Falschen unterscheiden könnten....
    Rezensiert von Nicole Scheyerer in FALTER 12/2009
  • Über Selbstachtung

    Was macht ein Philosoph in Graz? Wenn er alt genug ist, sprich in denSiebzigern noch rechtzeitig auf die Uni kam, ist er mittlerweile Universitätsprofessor....
    Rezensiert von Herwig G. Höller in FALTER 12/2009
  • Europa kreuzweise

    Eine Litanei Blixa Bargeld, der Kopf der Einstürzenden Neubauten, ist mit seinem Buch "Europa kreuzweise" zu Gast in Graz Interview: Tiz Schaffer Auch wenn...
    Rezensiert von Tiz Schaffer in FALTER 12/2009
  • Kamfu mir helfen?

    Dieses Buch hat schon mal ein ganz dickes Plus: Es kommt ein Ameisenbär drin vor (mit einem Tischstaubsauger, den er, richtig!, zum Ameisensaugen...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 12/2009
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 12/2009

Anzeige


Anzeige