"Der Mackenzie Coup" von Ian Rankin

Thomas Askan Vierich
FALTER 29/2009

Der Mackenzie Coup
Aus dem Englischen von Ditte und Giovanni Bandini
Ian Rankin
Manhattan - 2009
0,00

Anzeige


Eine Thrillerparodie des preisge­krönten schottischen Krimiautors Rankin: Drei Dilettanten tun sich mit ­einem Gangster zusammen, um ­einen Kunstraub in Edinburgh durchzuführen. Die Hälfte des über weite Strecken recht amüsanten Romans vergeht mit der Planung des Coups, die andere mit der Schilderung davon, wie sich die Möchtegernganoven vor der Polizei fürchten. Das Ganze erinnert an Kinofilme ("Ocean's Eleven", "The Thomas Crown Affair"), nur dass die Protagonisten leider nicht ein Kaliber wie George Clooney oder ­Steve McQueen sind. Rankins Inspektor John Rebus war besser.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Der kleine Christian

    "Der kleine Christian", ­ursprünglich in zwei Teilen bei dem von französischen Zeichnern gegründeten Comic­verlag L'Association erschienen und...
    Rezensiert von Thomas Wolkinger in FALTER 29/2009
  • Die Kinder der Killing Fields

    Kambodschas Weg vom Terrorland zum Touristenparadies - Ein SPIEGEL-Buch Drei, acht, 20. Diese Zahlenfolge kennt in Kambodscha jedes Kind. 1975 übernehmen die roten Khmer die Macht über das Land. In den folgenden drei...
    Rezensiert von Stefanie Platzgummer in FALTER 29/2009
  • Der Strand der Städte

    Gesammelte journalistische Arbeiten (1959–1987) Dreiundvierzig intensive Jahre waren ihm vergönnt. Drogen, Alkohol, vor allem aber Schreiben, ­Schreiben und nochmals Schreiben. "Weil Schreiben...
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 29/2009
  • Stalins letzte Opfer

    Verschleppte und erschossene Österreicher in Moskau 1950-1953 Als die Rote Armee Österreich im April 1945 vom Nationalsozialismus befreit, bringt sie das Sowjetsystem mit. Das – wie es in Moskauer Diktion...
    Rezensiert von Erich Klein in FALTER 29/2009
  • Illegal

    Manchmal findet sich das gute alte Theater mitten in der Realität wieder: Björn Bicker, Dramaturg an den Münchener Kammerspielen, hat unter seinem...
    Rezensiert von Ulrich Rüdenauer in FALTER 29/2009
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 29/2009

Anzeige


Anzeige