"Panda Sex" von Mian Mian

Julia Zarbach
FALTER 47/2009

Panda Sex
Roman
Mian Mian
Kiepenheuer & Witsch - 2009
8,20

Anzeige


"Panda Sex" hat nichts mit der Koitalphlegmatik des Nationaltieres zu tun, sondern porträtiert die abgestumpfte Shanghaier Partyszene, die exzessiv der Fleischeslust frönt. Skandalautorin Mian Mian, die in ihrer Heimat China zensiert wurde, spickt ihren Roman mit pseudophilosophischen Dialogen und Allgemeinplätzen über Geschlechterverhältnisse, was mitunter zu schauderhaften Passagen führt: "Er war durch ihre Vagina in ihr Herz eingedrungen." Eine Aneinanderreihung selten trivialer Klischees – darüber täuscht auch der metafiktionale Anspruch nicht hinweg.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 47/2009

Anzeige

Anzeige