In den Wirren der Nachkrisenzeit

"Nachkrisenzeit" von Daniel Gros, Sonja Sagmeister

Michael Weiss
FALTER 20/2010

Nachkrisenzeit
Wie die erfolgreichste Denkfabrik Europas unsere Welt für die nächste Generation sieht
Daniel Gros, Sonja Sagmeister
Ecowin 2010
€ 21,50

Anzeige


Ohne den Euro hätte Österreich ein ähnliches Schicksal wie Island erlitten. So lautet eine der Thesen des Wirtschafts- und Finanzexperten Daniel Gros vom Brüsseler Think-Tank CEPS (Centre for European Policy Studies) und der ORF-Journalistin Sonja Sagmeister. In "Nachkrisenzeit" analysieren die beiden selbige.
Zunächst aber erzählen sie noch einmal, wie alles begann: Sagmeister berichtet von ihrer Reise nach Island, wo sie beim Niedergang des Staates live dabei war. Am Beispiel eines ausgewanderten Österreichers, der in Island steinreich geworden war und alles wieder verlor, zeigt sie, mit welcher Wucht die Krise das Land erwischt hat. Auch Österreich hätte es ohne die Stabilität des Euro so ergehen können wie dem Land aus Feuer und Eis: Ähnlich wie die isländische Krone hätte auch der österreichische Schilling durch den Boom vor der Krise eine unglaubliche Aufwertung erfahren und wäre dann umso
tiefer abgestürzt. Stilistische Prägnanz und anschauliche Reportagenelemente machen die undurchsichtigen Geschehnisse auf den internationalen Finanzmärkten ein wenig durchsichtiger, den Blick in die Zukunft ein wenig optimistischer – und dieses Sachbuch absolut lesenswert.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Paris-Vienne-Moscou

    Konsequent kombiniert das Aron Quartett das klassische Streichquartett-Repertoire mit Raritäten der Moderne und Neuem. Diesmal lösen die vier...
    Rezensiert von Carsten Fastner in FALTER 20/2010
  • Das war ich nicht

    Der isländisch-deutsche Autor hat den Schuldigen gefunden: Der deutsche Jungbanker Jasper Lüdemann löst durch fiktive Deals den Bankencrash aus...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 20/2010
  • brennt

    Roman Wie durch ein Wunder überlebt Mané einen Wohnungsbrand, der sie schwer traumatisiert vor den verkohlten Überresten ihres Lebens zurücklässt....
    Rezensiert von Julia Zarbach in FALTER 20/2010
  • My Best Friend Is You

    Von wegen schwieriges zweites Album: Marilies Jagsch hat mit "From Ice to Water to Nothing" (Asinella) jene Stimme gefunden, die sie auf ihrem...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 20/2010
  • Schöpfung außer Kontrolle

    Wie die Technik die Welt benutzt "Wir sind nicht die Krone der Schöpfung. Wir sind ihre Lakaien." Fahrzeuge, Megacitys und Computer entwickeln sich weiter, ohne dass wir den...
    Rezensiert von Andreas Kremmler in FALTER 20/2010
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 20/2010

Anzeige

Anzeige