"Können Tiere denken?" von Reinhard Brandt

Sebastian Kiefer
FALTER 22/2010

Können Tiere denken?
Ein Beitrag zur Tierphilosophie
Reinhard Brandt
Suhrkamp - 2009
10,30

Anzeige


Der erste Satz legt sich fest: Mit "Denken" ist die "Fähigkeit, Urteile zu bilden" gemeint. Damit könnte das Buch enden, denn das zu Beweisende wird durch diese norma­ti­ve Definition vorentschieden. Aber: Wenn Tieren ­abstrahierendes "Urteils"-Vermögen abgeht, ­bedeutet das keineswegs, dass Tiere zu keinem "Denken" im Sinne komplexer Entscheidungsfindung oder situativer Abwägung fähig sind. Brandt teilt viele Vorurteile seiner Zunft, dennoch ist sein Buch lesenswert und eröffnet neue Aspekte – etwa zur These, das Urteilen sei bei den Urmenschen aus Akten des Zeigens hervorgegangen.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Sozialprodukt des Alters

    Über Produktivitätswahn, Alter und Lebensqualität Immer mehr Pensionisten leben wie die Parasiten vom Geld der Jüngeren, die nur mehr für sie zur Kasse gebeten werden. Senioren-Bashing ist in...
    Rezensiert von Julia Ortner in FALTER 22/2010
  • Himmelsreise

    Mein Streit mit den Wächtern des Islam Seyran Ates und Necla Kelek, "die Gute" und "die Böse" im deutschen Integrationsdiskurs, eint die Analyse der Grundprobleme des Islams Seyran...
    Rezensiert von Sibylle Hamann in FALTER 22/2010
  • Wir müssen uns irgendwie ähnlich sein

    Ein Buch voller Frauen: Töchter, Witwen, verlassene Geliebte. Vier Ich-Erzählerinnen, die abwechselnd berichten. Auf der Suche nach sich selbst,...
    Rezensiert von Tabea Soergel in FALTER 22/2010
  • Texas als Texttitel

    Ein Rabiatkomödienroman Mit 'Texas als Texttitel' ist dem Autor und Künstler Max Höfler ein erstaunlich heiteres Stück experimenteller Literatur geglückt An einer Stelle...
    Rezensiert von Teresa Falk in FALTER 22/2010
  • Der Kanzlerbungalow

    Erhaltung, Instandsetzung, Neunutzung Die Regierungszeit Adenauer/Erhard restaurativ zu nennen ist nicht nur zynisch, sondern auch ignorant. Nichts könnte die damalige Wende Deutschlands...
    Rezensiert von Sebastian Kiefer in FALTER 22/2010
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 22/2010

Anzeige


Anzeige