Ein Segen für die EU

"Besser für beide" von Ruprecht Polenz

Wolfgang Zwander
FALTER 22/2010

Besser für beide
Die Türkei gehört in die EU
Ruprecht Polenz
Edition Körber - 2010
10,30

Anzeige


Wer Argumente für einen EU-Beitritt der Türkei sucht, findet sie in "Besser für beide". Der Autor Ruprecht Polenz ist ein CDU-Politker, was erstaunt, weil die CDU als Gegnerin eines türkischen Beitritts gilt. Polenz stört das nicht. "Christliches Abendland" ist für ihn ein rechter Kampfbegriff, die Demokratie-Feindlichkeit des Islams ein Mythos. Er preist die Vorteile einer Vollmitgliedschaft: Eine starke europäische Türkei wäre im instabilen Nahen und Mittleren Osten ein Segen für die EU.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Ort

    Erzählungen Alfred Goubran begibt sich in seinem Erzählband "Ort" auf Spurensuche in die Stadt seiner Kindheit und Jugend Der in Graz geborene und in Klagenfurt...
    Rezensiert von Paul Pechmann in FALTER 22/2010
  • Sogar Papageien überleben uns

    Roman Wir sind Zeitspeicher. Nicht nur die früheren Ichs, aus denen sich unser jetziges Bewusstsein entwickelt hat, sind in uns aufbewahrt, auch die...
    Rezensiert von Ulrich Rüdenauer in FALTER 22/2010
  • Texas als Texttitel

    Ein Rabiatkomödienroman Mit 'Texas als Texttitel' ist dem Autor und Künstler Max Höfler ein erstaunlich heiteres Stück experimenteller Literatur geglückt An einer Stelle...
    Rezensiert von Teresa Falk in FALTER 22/2010
  • Gaming the World

    How Sports Are Reshaping Global Politics and Culture Der bekannte Fußballsoziologe und US-Politikwissenschaftler Andrei Markovits über die Ausnahmesituation Stadion, mächtige Frauen und die Hoffnung...
    Rezensiert von Daniel Nutz in FALTER 22/2010
  • Der Islam braucht eine sexuelle Revolution

    Eine Streitschrift Seyran Ates und Necla Kelek, "die Gute" und "die Böse" im deutschen Integrationsdiskurs, eint die Analyse der Grundprobleme des Islams Seyran...
    Rezensiert von Sibylle Hamann in FALTER 22/2010
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 22/2010

Anzeige


Anzeige