"Menschenbild" von Dieter Stolte

Wolfgang Paterno
FALTER 37/2004

Menschenbild
Dieter Stolte
C.H. Beck - 2004
0,00

Anzeige


Fernsehen verändert das Menschenbild - so viel ist bekannt. Nur wie und warum tut es das? Dieter Stolte, langjähriger ZDF-Intendant und jetziger Herausgeber der "Welt", hat diese bisher ungenügend beantworteten Fragen zum Anlass genommen, die gesellschaftlichen Aspekte des populärsten aller Medien genauer zu beleuchten. dabei rausgekommen ist ein in zehn Kapiteln verpackter Appell an die Menschlichkeit der Sendungsverantwortlichen, die Stolte zu mehr Niveau und Qualität bei der Berichterstattung mahnt.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Der gedehnte Blick

    Der "Falter" traf den diesjährigen Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino und sprach mit ihm über literarischen Erfolg, die Lebensnotwendigkeit...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 37/2004
  • Krieg im Äther

    Widerstand und Spionage im Zweiten Weltkrieg Ein Sammelband beleuchtet die Zusammenarbeit von Widerstandskämpfern mit den Nachrichtendiensten der Alliierten. Eine der zahlreichen Facetten...
    Rezensiert von Christine Kanzler in FALTER 37/2004
  • Lenk mich doch!

    Das Auto in 29 Einzelteilen Seit drei Jahrzehnten lobt und benörgelt David Staretz Autos. Daneben schreibt und fotografiert er Reportagen und betreibt sein ebenso wunderliches...
    Rezensiert von Wolfgang Paterno in FALTER 37/2004
  • Michelangelo Antonioni

    Sämtliche Filme In den Filmen von Michelangelo Antonioni spielt sich menschliche Entfremdung meist in moderner Architektur oder Industrielandschaften ab. Daraus...
    Rezensiert von Nicole Scheyerer in FALTER 37/2004
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 37/2004

Anzeige


Anzeige