"Martha Rosler" von Inka Schube

Nicole Scheyerer
FALTER 16/2005

Martha Rosler
If not now, when?
Inka Schube
Hatje Cantz - 2005
0,00

Anzeige


Die Sphären von Privatheit und Öffentlichkeit gehören zu den wichtigsten Themen von Martha Rosler. Ende der Sechziger wurde die politische Künstlerin mit ihren Fotocollagen "Bringing the War Home: House Beautiful" bekannt, bei denen sie Bilder des Vietnamkriegs in propere US-Wohnzimmer montierte. Roslers Bildband "Passionate Signals" versammelt seit 1986 entstandene Fotoarbeiten. In Schnappschussqualität dokumentiert die Künstlerin darin ihre alltäglichen Wegen in New York, urbane Straßenszenen sowie Transferzonen in U-Bahnen und auf Flughäfen. Immer wieder stechen werbebilder aus den Szenerien hervor und machen deutlich, wie sehr diese Orte von kapitalistischen Fiktionen durchdrungen sind.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • 127 Hours - Im Canyon

    Fünf Tage und Nächte bis zur schwierigsten Entscheidung meines Lebens Eine beschissenere Lage als jene, in die Aron Ralston vor zwei Jahren geriet, ist schwer vorstellbar. Kaum nachvollziehbar ist aber auch, wie...
    Rezensiert von Klaus Taschwer in FALTER 16/2005
  • Rot und Schwarz

    Chronik aus dem 19. Jahrhundert Das Chamäleon spielen LITERATUR Elisabeth Edl, Übersetzerin und frische Johann-Heinrich-Voß-Preisträgerin, spricht über Rollenspiele und die...
    Rezensiert von Ingrid Brodnig in FALTER 16/2005
  • Der siebente Brunnen

    Mit einem Nachwort von Ruth Klüger Fröhlichkeit im Schrecken In "Der siebente Brunnen" hat der in Wien lebende Autor Fred Wander gezeigt, wie man "gerade noch" vom Holocaust erzählen...
    Rezensiert von Stephan Steiner in FALTER 16/2005
  • In Tasmanien

    Eine beschissenere Lage als jene, in die Aron Ralston vor zwei Jahren geriet, ist schwer vorstellbar. Kaum nachvollziehbar ist aber auch, wie...
    Rezensiert von Klaus Taschwer in FALTER 16/2005
  • (rire)

    Literaturkritik / Kulturkritik Vor einem Jahr ist der Literaturkritiker Richard Reichensperger tragisch früh verstorben. Reichensperger konnte sowohl lesen als auch schreiben...
    Rezensiert von in FALTER 16/2005
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 16/2005

Anzeige


Anzeige