"Die Natur der Farben" von Patrick Baty

Bernd Schuchter
FALTER 17/2019

Die Natur der Farben
Die Geschichte traditioneller Farben und Pigmente
Patrick Baty
DuMont Buchverlag - 2018
50,40

Anzeige


Ein Buch wie ein Wunderwerk: schillernd, üppig, vor allem aber reich an Farben. Patrick Baty, Spezialist für historische Anstrichfarben und Berater bei der Restaurierung historischer Gebäude sowie Inhaber des Farbengeschäfts Papers and Paints in London, das 1960 von seinem Vater gegründet wurde, pflegt einen britischen Zugang zur Welt und zum Büchermachen: detailreich, lehrreich und doch opulent.

Er informiert nicht nur über Farben, Pigmente und ihre Verwendung, sondern unternimmt auch Ausflüge in die Kulturgeschichte und schreibt etwa über die Mode des Tapezierens in den Salons der englischen Aristokratie des 19. Jahrhunderts oder die Auswirkungen der großen Feuersbrunst in London des Jahres 1666 auf die Malerzunft. Die über tausend großteils farbigen Abbildungen sind eine Augenweide, und man ertappt sich dabei, fast meditativ für eine lange Weile Farbskalen zu bestaunen. Kein schlechter Zeitvertreib.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Alles für Allah

    Wie der politische Islam unsere Gesellschaft verändert Die Publizisten Nina Scholz und Heiko Heinisch beschreiben die Gefahren des politischen Islam – und vereinfachen die Lage Die Politikwissenschaftlerin...
    Rezensiert von Thomas Schmidinger in FALTER 17/2019
  • Schnappschüsse

    Schnappschüsse sind im Vorbeigehen eingefangene Sekundensensationen – und so nennt der große Triestiner Gelehrte und Autor Claudio Magris sein...
    Rezensiert von Ulrich Rüdenauer in FALTER 17/2019
  • Zwischen Bullerbü und Tierfabrik

    Warum wir einen anderen Blick auf die Landwirtschaft brauchen Ein Drittel der Erdäpfelernte wird in Biogasanlagen verbrannt, weil wir sie nicht hübsch genug finden, und Mineralphosphate aus Marokko düngen...
    Rezensiert von Juliane Fischer in FALTER 17/2019
  • The Arsenic Eaters

    Wie Bauern, Knechte und Mägde sich einst mit Arsen aufputschten Christian Bachhiesl sperrt sein Giftschränkchen auf. In der Vitrine liegen mehrere...
    Rezensiert von Gerlinde Pölsler in FALTER 17/2019
Alle Buch-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 17/2019

Anzeige

Anzeige