Tricks im Klavier

"Frauentöne" von Katharina Klement, Sigrid Trummer

Carsten Fastner
FALTER 5/2006

Frauentöne
Katharina Klement, Sigrid Trummer
vierviertelverlag 2006

Anzeige


Etwa auf dem Album "soundog" (Extraplatte), auf dem die 1963 in Graz geborene Pianistin und Komponistin gemeinsam mit Elisabeth Harnik (Clavichord), Fredi Pröll (Perkussion), Uli Winter (Cello) und wiederum mit Josef Novotny fünf "spontane Improvisationen" eingespielt hat. Selbst wenn man nicht genau weiß, wie hier Klang generiert wird: Das sichere Gespür der Musikerinnen und Musiker für Spannungsverläufe zwischen lyrischen Momenten und energetischen Entladungen garantiert für wirklich packende Kammermusik.Noch einmal ganz anders ist Klement auf dem fünften Band der CD-Reihe "Frauentöne" ( www.vierviertelverlag.at) zu hören. Die Pianistin Sigrid Trummer hat dafür kurze Stücke von sieben österreichischen Komponistinnen (Maria Bach, Grete von Zieritz, Agnes Tyrrell u.a.) aus der Zeit um 1900 ausgewählt und deren teils spätromantischen, teils impressionistischen Ton mit Klements formstrenger Komposition "reell leer" kontrastiert: Aus reduziertem Material entwickelt sich da eine hochkonzentrierte Spannung zwischen Einzelton und Clustern. Der kleine technische Trick aber, den Klement auch diesmal verwendet, wird zwar nicht per Video, aber immerhin im Begleitheft erklärt.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige