"Lenin" von Die Goldenen Zitronen

Sebastian Fasthuber
FALTER 22/2006

Lenin
Die Goldenen Zitronen
Buback/Hoanzl 2006

Anzeige


Vom Titel muss sich niemand provoziert fühlen, Deutschlands freigeistigste Punkband sympathisiert natürlich nicht mit dem Sozialismus. Als Reizwort funktioniert "Lenin" dennoch prächtig. Das ist gut so: Die Zitronen legen ihr rundestes Album seit langem vor, und rund meint bei ihnen auf hohem Niveau nervig und unversöhnlich gegen alles und jeden, konsequenterweise auch gegen sich selbst und die eigene Verwirrtheit. Textlich treibt das etwa im Handydrama "Mila" oder in der Flüchtlingsoper "Wenn ich ein Turnschuh wär" so nirgendwo anders zu findende Blüten, und mit einer Mischung aus Rock und räudiger Elektronik gibt es dafür 2006 auch wieder eine kongeniale Klangzwangsjacke.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige