"Live. Glatt und Verkehrt" von Zur Wachauerin & Die Strottern

Klaus Taschwer
FALTER 25/2006

Anzeige


"Sie hören ein paar sehr alte Wienerlieder und ein paar sehr neue Wienerlieder. Sie hören vor allem Wachauer Musik. Sie werden dann eh sehen." Mit dieser Liveansage ist das gemeinsame Programm der Ensembles Zur Wachauerin und Die Strottern klar umrissen. Zugleich verrät sie wenig darüber, wie es die insgesamt vier Musiker samt Texter und Rezitator Wolfgang Kühn beim letztjährigen Festival Glatt & Verkehrt anlegten. Eine Antwort wäre: hintergründig. Eine andere: ziemlich witzig. Ihr mitgeschnittener Doppelauftritt stellt jedenfalls eindrücklich unter Beweis, dass man sich auch in der Generation nach Roland Neuwirth um die Zukunft des Wienerlieds unter besonderer Berücksichtigung der Wachauer Spielart keine Sorgen machen muss. Sie werden sehen!


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Peeping Tom

    Jahrelang bemühte sich Mike Patton, einst Sänger der Crossoverrocksuperstars Faith No More, erfolgreich darum, möglichst sperrig und künstlerisch...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 25/2006
  • The Legendary Prestige Quintet Sessions

    Dass auf die sechs CDs der "Complete Columbia Recordings" des Quintetts von Miles Davis und John Coltrane nun wieder eine Box des Miles Davis...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 25/2006
  • Das kalte Herz

    Wenn Kultursponsoring unter dem Generalverdacht steht, nur auf massentaugliche Projekte zu zielen, ist dies die erfreuliche Ausnahme: Mit ihrem...
    Rezensiert von Carsten Fastner in FALTER 25/2006
  • Couch Crisis

    Das Salzburger Trio präsentiert sich nach dem späten Durchbruch mit "Generation Love" (2004) weiter in bester Verfassung. Die Westküsteneinflüsse...
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 25/2006
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 25/2006

Anzeige

Anzeige