"MERCEDES DANCE" von jan Delay

Sebastian Fasthuber
FALTER 32/2006

MERCEDES DANCE
jan Delay
UNIVERSAL - 2006
14,90

Anzeige


Das funklastige Tanzalbum von Deutschlands HipHop-Schlaufuchs Jan Delay ist nun nach lautem Gedröhne der Promomaschinerie am freien Markt erhältlich. Und es ist gut. Neben der locker swingenden Vorabsingle "Klar", einem der sympathischeren Hits dieses Sommers, finden sich zehn weitere, gut abgeschmeckte Stimmungslieder mit Haltung, Herz und viel Witz. Überhaupt steht Delay das Augenzwinkern von "Mercedes-Dance" weit besser als die RAF-Liebäugeleien zu Zeiten von "Searching For The Jan Soul Rebels" (2001). Und auch die Rechnung, eine großzügig besetzte Kapelle samt Bläsersektion noch einmal zusätzlich mit dicken Beats aus dem Sampler zu unterfüttern, geht voll auf. Man muss ihn einfach liebhaben.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • The Eraser

    Bevor nächstes Jahr das neue Radiohead-Album kommt, legt deren Frontman sein erstes Solowerk vor. Nachdem er in beiden Konstellationen für die...
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 32/2006
  • Leck mich im Arsch

    Halbzeit im Mozartjahr, das uns bislang nicht wenige Kuriositäten vermarktungstechnischer Kreativität beschert hat. Zum Beispiel eine CD namens...
    Rezensiert von Carsten Fastner in FALTER 32/2006
  • Body of Sound

    In einem Nike-Werbespot vollführte kein Geringerer als Ronaldinho zu ihrer Musik seine ballesterischen Kunststücke. Und eine Champions-League-Bierwerbung...
    Rezensiert von Klaus Taschwer in FALTER 32/2006
  • Mozart - Das Gesamtwerk

    Halbzeit im Mozartjahr, das uns bislang nicht wenige Kuriositäten vermarktungstechnischer Kreativität beschert hat. Zum Beispiel eine CD namens...
    Rezensiert von Carsten Fastner in FALTER 32/2006
  • Railroad Tracks

    Begleitet von einer fixen dreiköpfigen Band und zusätzlich unterstützt von einer Reihe an Gastmusikerinnen und-musikern errichtet die Wiener...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 32/2006
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 32/2006

Anzeige


Anzeige