"Journal" von Bridge 61

Klaus Nüchtern
FALTER 35/2006

Journal
Bridge 61
ATAVISTIC/Cargo - 2006
18,40

Anzeige


"Nothing's Open" heißt eine Nummer auf dem Album dieses circa 47. Bandprojekts des Multi-Reeds-Wirbelwinds Ken Vandermark, und genau das Gegenteil ist wahr: Hier sind alle für ziemlich vieles offen, was in diesem musikalischen Kosmos zwischen schwebendem Westcoastswing und feuerspeiendem Funk halt so Platz hat. Als Mit-und Gegenspieler hat sich Vandermark (ts, bs, cl) den Bassklarinettisten Jason Stein geholt, Achse und Fundament bilden die altgedienten Vandermark-Alumni Nate McBride (b, e-b) und Tim Daisy (dr). Gemeinsam beweisen sie, dass es im Jazz nicht darum geht, Themen und Soli in wohlgeordneter Reihenfolge abzuliefern, sondern eine Intensität zu erzeugen, die kein bloßes Abfallprodukt von Lautstärke oder Notendichte ist. Überraschung kommt nicht als plumpes Überrumpelungsmoment daher, sondern als kollektives Produkt von vier hochkonzentrierten und doch relaxten Musikern.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • I KEEP MY COOL

    "Everything Can Change", jener orchestral aufgepeppte Gutfühlschlager, den Rebekka Bakken heuer zur Eröffnung des Live Balls sang, ist programmatisch...
    Rezensiert von Klaus Taschwer in FALTER 35/2006
  • HALF THE PERFECT WORLD

    Wenn sich ein Album mehr als eine Million Mal verkauft, warum beim nächsten was Neues anfangen? Also macht "Half the Perfect World" ziemlich...
    Rezensiert von Klaus Taschwer in FALTER 35/2006
  • MODERN TIMES

    Mit "Modern Times" hat Bob Dylan nach fünf Jahren wieder ein Album gemacht. Angeblich ist es ein Meisterwerk. Keine Frage, die Welt geht den...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 35/2006
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 35/2006

Anzeige

Anzeige