"Consolers Of The Lonely" von The Raconteurs

Sebastian Fasthuber
FALTER 14/2008

Consolers Of The Lonely
The Raconteurs
XL/Beggars Group/Indigo - 2011
15,90

Anzeige


Jack White pflegt mit seiner Zweitband weiter die Kunst des historisch akkurat dargebrachten Rock'n'Roll. Nach dem starken Debüt "Broken Boy Soldiers" (2006), das in den späten Sechzigern angesiedelt war, macht das Quartett einen Schritt weiter in der Rockgeschichte und findet sich in den frühen Siebzigern wieder. Die Riffs sind brutaler geworden, die lauten Songs bewegen sich Richtung Hardrock. Ihnen stehen ruhigere Jams mit Folk- und Psychedelikelementen gegenüber. Technisch perfekt und abwechslungsreich, tritt "Consolers of the Lonely" trotzdem mitunter polternd auf der Stelle.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Wien

    Die Hammerschmidtgasse ist eine stille Straße im 19. Bezirk. Früher war hier der Teufel los. "In da Hammerschmidgassn steht a oide Fabrik, speda...
    Rezensiert von Wolfgang Kralicek in FALTER 14/2008
  • Rockferry

    Frau Duffy ist 23, kommt aus Wales und bekam in der diesjährigen BBC-Talenteliste eine große Karriere prophezeit. Ihre erste Single "Mercy" stieg...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 14/2008
  • Scott Matthew

    Seinen ersten großen Auftritt hatte der in Brooklyn lebende australische Singer/Songwriter Scott Matthew im Soundtrack des gemeinhin als Arthouse-Porno...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 14/2008
  • Phylactery Factory

    Seinen ersten großen Auftritt hatte der in Brooklyn lebende australische Singer/Songwriter Scott Matthew im Soundtrack des gemeinhin als Arthouse-Porno...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 14/2008
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 14/2008

Anzeige

Anzeige