"The Rex The Dog Show" von Rex The Dog

Sebastian Fasthuber
FALTER 36/2008

The Rex The Dog Show
Rex The Dog
Hundehaus - 2008
0,00

Anzeige


Ein aufgeweckter Kläffer, der sich an den Synthesizern seines Herrchens vergreift – das ist doch mal eine Verkaufsidee. Vor allem macht der Hund auch noch pfiffige Sounds, die zum Herumtollen anregen. Rex The Dog, hinter dem sich ein englischer Produzent verbirgt, steht für Technopop mit Turboantrieb. Wo andere Elektroniker mit Popgelüsten schon mal zum Geschmäcklerischen neigen, scheinen Rex' grenzgeniale Stücke von den schamlosesten Hits der Pet Shop Boys oder gar von Stock, Aitken, Waterman beeinflusst. Das Album versammelt seine Maxis, Remixes und ein paar neue Songs im handlichen Megamix. Wau!


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Calypsoul 70

    Zum Inselhopping lädt diese Compilation mit "Carribean Soul & Calypso Crossover 1969–1979" ein, einer Zeit, als der heutige Bäh-Begriff Fusion...
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 36/2008
  • Freiland Klaviermusik

    Techno brummt, auf allen Frequenzen. Dass das alle paar Jahre wieder auch im Feuilleton ankommt, liegt an Wolfgang Voigt, dessen Platten die...
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 36/2008
  • Tabligh

    Wer sich vom 66-jährigen Trompeter jene Form mimetischer Traditionsverarbeitung erwartet, mit der dieser unlängst in Saalfelden zu hören war,...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 36/2008
  • hmmm daemon

    Der Musiker Chris Martinek und der Künstler Stefan Bidner bewegen sich mit ihrem Nebenerwerbsduo seit Jahren an der produktiven Schnittstelle...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 36/2008
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 36/2008

Anzeige


Anzeige