"Bach Sonaten und -partitien" von Thomas Fheodoroff, Johann Sebastian Bach

Carsten Fastner
FALTER 40/2008

Anzeige


"Sei solo", "Du bist allein" – so interpretiert Thomas Fheodoroff die sechs Solosonaten und -partiten für Violine, die J.S. Bach 1720 unter diesem zweideutigen Titel in einem seiner schönsten Manuskripte veröffentlichte. Hoch konzentriert und, bei aller notwendigen Virtuosität, in intimem Kammerton nähert sich der Geiger diesem großartigsten Werkkomplex seiner Art. Einmal mehr unterstreicht er so seinen Ruf als kundiger und ehrfurchtsvoll werktreuer Musiker, der meist in Orchestern wie dem Concentus Musicus oder der Wiener Akademie zu hören ist – und viel zu selten allein.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • The Hundred

    Ein alter Hase und doch ein Debütant ist Wolfgang Frisch von den Sofa Surfers, der mit "The Hundred" (Shield And Spear) ein sehr gutes erstes...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 40/2008
  • Hey Playa

    Joseph Boyewa ist in Wien geboren und aufgewachsen. Nur erkennt man das nicht auf den ersten Blick. "Ich bin mir der Spannungen, die meine Hautfarbe...
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 40/2008
  • Name

    Das südsteirische Kleinlabel Pumpkin feiert heuer seinen zehnten Geburtstag. Seit 1998 gilt der Kürbis vor allem als Geheimtipp für zeitgenössische...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 40/2008
  • Who Killed Harry Houdini?

    Der unter mysteriösen Umständen verstorbene Entfesselungskünstler Harry Houdini ist eine beliebte Figur der Popkultur, beispielsweise inspirierte...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 40/2008
  • Disco Breakfast

    In der Dance-Music ist Disco schon seit geraumer Zeit wieder ein großes Thema, junge Produzenten machen respektvolle Re-Edits klassischer Stücke...
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 40/2008
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 40/2008

Anzeige

Anzeige