"Cutting The Edge" von Chicks On Speed

Gerhard Stöger
FALTER 22/2009

Cutting The Edge
Chicks On Speed
Chicks On Speed/Indigo - 2009
10,90

Anzeige


Fünf Jahre nach dem ungemütlich-fordernden "Press the Spacebar" präsentiert das vom Trio zum Duo geschrumpfte Comic-Artpop-Kommando Chicks On Speed eine neue Songkollektion. "Cutting the Edge" ist dabei weniger ein geschlossenes Album als vielmehr ein ausfransendes Technopophörspiel mit extra viel Zuckerguss. Einzelne Songs machen ungebrochen Spaß, das zwei CDs starke Gesamtpaket wirkt aber zu üppig und zu beliebig in seiner knallbunten Schrillheit. Eine Coverversion des Wien-Popklassikers "Sex in der Stadt" gibt es auch, was prinzipiell zwar eine gute Idee wäre, in der hysterischen Umsetzung aber zum Bauchfleck gerät.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Sky & Country

    Skylla und Charybdis sind wie Pest und Cholera, zwischen ihnen war in der Antike nicht gut durchkommen – eine Zitterpartie für jeden Kapitän....
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 22/2009
  • At Carnegie Hall

    Am Ende: Jubel für ein Konzert, das seine Veröffentlichung auf CD mehr als verdient hat. Mit einem ungewöhnlich vielseitigen Programm zeigte...
    Rezensiert von Carsten Fastner in FALTER 22/2009
  • Begone Dull Care

    Jeremy Greenspan von den Junior Boys ist eine wandelnde Thesenschleuder. Aber schon eine halbe Stunde in seiner Gesellschaft reicht, um zu merken,...
    Rezensiert von Robert Rotifer in FALTER 22/2009
  • Contact High

    Was die Musikauswahl für seine herrliche, weil genuin depperte Kifferkomödie anbelangt, hat Michael Glawogger nicht etwa auf die entsprechende...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 22/2009
  • Around Robert Wyatt

    Skylla und Charybdis sind wie Pest und Cholera, zwischen ihnen war in der Antike nicht gut durchkommen – eine Zitterpartie für jeden Kapitän....
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 22/2009
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 22/2009

Anzeige


Anzeige