"Murta St. Calunga" von

Sebastian Fasthuber
FALTER 24/2009

Anzeige


Benedikt H. Hermannsson alias Benni Hemm Hemm ist der Lieblingsisländer all jener, die Björk nervig und Sigur Rós zu pathetisch finden. Auch auf seinem dritten Album enttäuscht der Singer/Songwriter mit Faible für grenzgeniale Marschmusik-Bläsersätze nicht. Das eröffnende "Beethoven í Kaupmannahöfn" signalisiert augenzwinkernd Virtuosität und versetzt Ludwig van in einen Western. Am Schluss ist "Beethoven í Brasilíu" angekommen. Unterwegs werden Wale gesichtet, wird Afghanistan bereist und natürlich auch Island ein Besuch abgestattet. Ein pfiffiger akustischer Trip.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige