"Secret, Profane and Sugarcane" von Elvis Costello

Wolfgang Kralicek
FALTER 28/2009

Anzeige


Wie viele europäische Popmusiker ist auch der Brite Elvis Costello ein Herzensamerikaner. Schon vor mehr als 20 Jahren rief er sich zum "King of America" aus. Die so betitelte Platte hat damals T Bone Burnett, ein Experte für den Sound des Südens, produziert. Jetzt haben die beiden wieder ein sehr countryeskes Album aufgenommen. Es regieren Banjo und ­Fiddle, und nach ein paar lauteren Platten geht es der Songwriter Costello diesmal insgesamt deutlich ruhiger an. Vier Stücke des Albums stammen übrigens aus der für das Andersen-Jahr 2005 konzipierten, aber nie realisierten Oper "The Secret Songs".


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige