"Lungs" von Florence+The Machine

Sebastian Fasthuber
FALTER 29/2009

Lungs
Florence+The Machine
ISLAND - 2009
10,90

Anzeige


Florence Welch haut rein. Die Sängerin, die Florence & The Machine vorsteht, legt mächtig Emphase in ihren Vortrag. Klar: Man muss schon rumschreien, um als neuer Act wahrgenommen zu werden. Der Einstieg mit den so simplen wie eingängigen "Dog Days Are Over" und "Rabbit Heart (Raise It Up)" ist alles andere als übel. Danach muss aber nicht nur der Hörer durchschnaufen, im weiteren Verlauf gelingt eher nur mehr an Duffy & Co orientierte Radiometerware ("I'm Not Calling You a Liar") oder bemühte Kunst ("Girl with One Eye"). Stark begonnen und schnell den Faden verloren.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Emergence

    Gerade Retroinszenierungen haben ihr Ablaufdatum, und wer das Cover von "Midnight" (Verve) betrachtet, wird sich denken, dass der versonnene...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 29/2009
  • Midnight

    Gerade Retroinszenierungen haben ihr Ablaufdatum, und wer das Cover von "Midnight" (Verve) betrachtet, wird sich denken, dass der versonnene...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 29/2009
  • Horehound

    Der Schlagzeuger als Dirigent ist ein Konzept, das mich derzeit sehr interessiert", sagt Jack White mit jener dramatischen Feierlichkeit, wie...
    Rezensiert von Robert Rotifer in FALTER 29/2009
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 29/2009

Anzeige


Anzeige