"Cosmic sister" von Villalog

Sebastian Fasthuber
FALTER 39/2009

Cosmic sister
Villalog
Angelika Köhlermann 2009

Anzeige


Hoppla, da hat's jemand in die Disco verschlagen. An sich Spezialisten für Neokrautrock, haben sich Michi Duscher (Gitarre) und Marc Muncke (Elektronik) auf ihrem dritten Album verstärkt auf Grooves konzentriert. Wabernde Mantras treffen auf das Schlagzeugspiel von Dauergast Bernhard Fleischmann, Dubechos auf Spuren von Rock. Eine Inspiration dürften auch die Arbeiten neuer Discokönige wie Lindstrom gewesen sein. Nach forschem Beginn pendeln sich Villalog aber bald auf eine etwas gemütlichere Gangart ein. Am Ende doch wieder mehr trippiges Kopfkino als Abfahrt.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Wellen der Angst

    Die Neigungsgruppe Sex, Gewalt und Gute Laune polarisiert mit ihrem neuen Album "Wellen der Angst" Pro: Gerhard Stöger Die Semiprominenz ist...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 39/2009
  • Bill Evans

    Zeugler Paul Motian hat sich intensiv mit der Tradition des Bebop auseinandergesetzt, nun ist er bei jenem Mann angelangt, mit dem er Jazzgeschichte...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 39/2009
  • Corpus Delicti

    Alles ist rein, die Menschen sind gesund, makellos und schön. Kriege, Hunger und religiöser Wahn gehören der Vergangenheit an. Auf den ersten...
    Rezensiert von Ingrid Brodnig in FALTER 39/2009
  • The City Of Dreaming Spires

    Am 25. September erscheint "The Angst & The Money", das fulminante neue Album von Ja, Panik. Mit "Wellen der Angst" (Trikont) folgt gleich noch...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 39/2009
  • Pompidou

    Am 25. September erscheint "The Angst & The Money", das fulminante neue Album von Ja, Panik. Mit "Wellen der Angst" (Trikont) folgt gleich noch...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 39/2009
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 39/2009

Anzeige

Anzeige