"Stone Love" von Angie Stone


FALTER 28/2004

Anzeige


Zwischen R-'n'-B-Häschen Marke Beyoncé und neuen Soul-Klassizistinnen wie Alicia Keys hat sich die US-Sängerin Angie Stone ihre eigene kuschelige Soul-Ecke eingerichtet, in der sie einer wohldosierten Mischung traditioneller Seventies-Muster und entspannter HipHop/R-'n'-B-Grooves frönt. "Stone Love", ihre dritte Platte und ein herrlich altmodisches Loblied an die vielfältigen Formen der Liebe, dekliniert diese Formel einmal mehr ebenso perfekt wie tief beseelt durch. Nur: Über die volle Albumdistanz würde man sich mitunter etwas abwechslungsreichere Arrangements und ein wenig mehr Drive wünschen.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige