"TIPPING POINT, THE" von The Roots


FALTER 29/2004

TIPPING POINT, THE
The Roots
GEFFEN - 2004
10,90

Anzeige


Bei den Roots steht weiterhin fest, dass nichts feststeht. Die Eklektiker aus Philadelphia überraschen auf Album Nummer sieben mit einer Besinnung auf ihre HipHop-Wurzeln, die nach dem gewöhnungsbedürftigen Rock/TripHop-Bastard "Phrenology" (2002) allerdings auch gut tut. Die Single "Don't Say Nuthin'" wagt sich mit Hochglanz-Beats gar in die Busta-Rhymes-Abteilung vor und dürfte die zahlreichen Birkenstock-Träger unter den Roots-Fans in eine kurze Sinnkrise stürzen. Es bleibt jedoch bei diesem einen Abstecher, ansonsten wartet "The Tipping Point" mit klassischem HipHop-Sound und soulfunkigen Grooves (besonders im Sly & The Family Stone nachempfundenen "Star") auf.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Norrland

    Kürzlich erst war das schwedische Jazzzwio in Zawinuls Birdland zu Gast, wo es ein kurzes, aber sehr feines Set ablieferte. Nun kann man auf...
    Rezensiert von in FALTER 29/2004
  • Trip

    Rainer Binder-Krieglstein (Fetish 69) unternimmt auf seinem zweiten Album musikalische Ausflüge im Zeichen verquerer Pop-Elektronik, besucht...
    Rezensiert von in FALTER 29/2004
  • Einmal Superpunk, bitte!

    Wären die Goldenen Zitronen nach ihren Funpunk-Anfängen nicht gar so streng geworden, würden sie heute wohl ähnlich klingen wie Superpunk. Diese...
    Rezensiert von in FALTER 29/2004
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 29/2004

Anzeige


Anzeige