"Trip" von Binder und Krieglstein


FALTER 29/2004

Anzeige


Rainer Binder-Krieglstein (Fetish 69) unternimmt auf seinem zweiten Album musikalische Ausflüge im Zeichen verquerer Pop-Elektronik, besucht u.a. eine seltsame Post-Punk-Dancehall ("Santa Fe") oder die britischen Achtziger ("Kitchen"). Der muntere Vorjahres-Hit "Wir wissen nicht" hallt nur mehr als schwaches Echo im schicken Shantel-Remix nach, ansonsten verläuft der "Trip" fern touristisch erschlossener Regionen. An klangtechnischer Perfektion ist der Grazer Reiseleiter nur am Rande interessiert. Für ihn zählt, dass beim Hörer auf der Kraut-und-Rüben-Tour keine Langeweile aufkommt.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Amassakoul

    Der Rock wurde kürzlich fünfzig Jahre alt, ist aber irgendwie doch älter und stammt - wie wir Menschen - angeblich aus Afrika. Was passiert,...
    Rezensiert von in FALTER 29/2004
  • TIPPING POINT, THE

    Bei den Roots steht weiterhin fest, dass nichts feststeht. Die Eklektiker aus Philadelphia überraschen auf Album Nummer sieben mit einer Besinnung...
    Rezensiert von in FALTER 29/2004
  • Norrland

    Kürzlich erst war das schwedische Jazzzwio in Zawinuls Birdland zu Gast, wo es ein kurzes, aber sehr feines Set ablieferte. Nun kann man auf...
    Rezensiert von in FALTER 29/2004
  • Einmal Superpunk, bitte!

    Wären die Goldenen Zitronen nach ihren Funpunk-Anfängen nicht gar so streng geworden, würden sie heute wohl ähnlich klingen wie Superpunk. Diese...
    Rezensiert von in FALTER 29/2004
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 29/2004

Anzeige

Anzeige