"Cabin in the Sky" von Tuxedomoon


FALTER 38/2004

Cabin in the Sky
Tuxedomoon
Crammed Discs/Lotus - 2004
0,00

Anzeige


1978 von experimentierfreudigen Musikstudenten in San Francisco gegründet, erspielten sich Tuxedomoon Kultstatus, indem sie Punk, Jazz, Elektronik, klassische Motive und allerlei mehr zu komplexem Artpop mit düster-romantischem Anstrich verknüpften. Nach einer Reuniontour ist jetzt auch ein mehr als bemerkenswertes neues Album in Originalbesetzung entstanden. Erstaunlich mühelos knüpft es an große frühe Werke an, wobei die 13 fein arrangierten Tracks eine konsequent durchgezogene formale Strenge eint und der unüberhörbare Hang zur Dramatik produktiv mit einer artifiziell anmutenden Kühle kollidiert.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • aufabwegen

    Christian Wirlitsch singt so, als wäre er eine dieser US-Stimmen, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland hängen geblieben sind und aus...
    Rezensiert von in FALTER 38/2004
  • On My Way

    Am Cover seines Debüts "Sha Sha" war Ben Kweller vor zwei Jahren beim Zähneputzen zu sehen. Für den Nachfolger posiert der junge Songwriter aus...
    Rezensiert von in FALTER 38/2004
  • The Out of Towners

    Nachdem sich Keith Jarrett um den Jahrtausendwechsel neu erfunden und zwei atemberaubende Livealben ("Inside Out", "Always Let Me Go") mit eigenen...
    Rezensiert von in FALTER 38/2004
  • Grace

    Zehn Jahre nach seiner Erstveröffentlichung gilt das Studiodebüt von Tim Buckleys Sohn Jeff längst als Meilenstein der Neunziger. Es präsentiert...
    Rezensiert von in FALTER 38/2004
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 38/2004

Anzeige


Anzeige