"The Delivery Man" von Elvis Costello, The Imposters


FALTER 43/2004

The Delivery Man
Elvis Costello, The Imposters
Lost Highway 2004

Anzeige


Wenn Männer fünfzig werden, beginnen sie Golf zu spielen, Kinder zu zeugen oder Landhäuser zu beziehen. Popmusiker versuchen sich gern als "ernsthafte" Komponisten. Elvis Costello hat zum Fünfziger die Ballettmusik "Il Sogno" (Deutsche Grammophon) komponiert und vom London Symphony Orchestra einspielen lassen - etwas für Hardcorefans. Zeitgleich ist aber auch Costellos neues Rockalbum erschienen, und das klingt so laut, so räudig und böse, als wollte der Künstler ganz dringend unter Beweis stellen, dass er schon auch anders kann. Eingespielt wurde das Album in Oxford, Mississippi, und die Südstaatenumgebung schlägt sich auch musikalisch nieder: Der Brite Costello suhlt sich im Blues-Rock. "The Delivery Man" wirkt zunächst beinahe abweisend und wird dann doch noch zugänglicher. Man muss dieses Album respektieren. Man kann es aber auch lieben - wie ein schwer erziehbares Kind.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige