"Together We're Heavy" von The Polyphonic Spree


FALTER 46/2004

Together We're Heavy
The Polyphonic Spree
Good/edel - 2004
0,00

Anzeige


Die immer noch in sektengleiche Gewänder gehüllte Wall-of-Sound-Formation löst die Problematik um das berühmt-berüchtigte zweite Album ganz einfach: Die 24 Damen und Herren machen genau dort weiter, wo sie vor einem Jahr mit dem fantastischen Debüt "The Beginning Stages Of ..." aufgehört haben. Hier versammeln sie zehn neue, wiederum himmelhoch jauchzende, wegen erfolgsbedingter Aufstockung des Produktionsbudgets aber noch brillanter klingende Psychedelik-Suiten samt Streichern, Hörnern und Chor, die die einstigen Rivalen Beatles und Beach Boys versöhnen und den Hörer mit einem breiten Lächeln im Gesicht zurücklassen.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • The Lighthouse

    Als einstige Sängerin und Gitarristin der Post-Punk-Avantgardistinnen The Raincoats genießt Ana da Silva Legendenbonus auf Lebenszeit. 25 Jahre...
    Rezensiert von in FALTER 46/2004
  • Comic Sense

    Einmal im Jahr vergibt die Erste Bank einen größeren Auftrag (dreißig Minuten für Ensemble) an einen Komponisten in Österreich. Die Uraufführungen...
    Rezensiert von in FALTER 46/2004
  • Sabou

    Sein "Yeke Yeke" war Afrikas größter Hit der Achtzigerjahre und leitete die Elektrifizierung der westafrikanischen Popmusik ein. Nun hat der...
    Rezensiert von in FALTER 46/2004
  • Aha Shake Heartbreak

    Eintagsfliegenalarm abgeblasen: Das in der letzten Saison als retroselige Südstaatenentsprechung zu den New Yorker Rockbuben The Strokes verkaufte...
    Rezensiert von in FALTER 46/2004
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 46/2004

Anzeige


Anzeige