"Sweat" von Lucas Niggli, Zoom Ensemble


FALTER 48/2004

Sweat
Lucas Niggli, Zoom Ensemble
Intakt - 2004
0,00

Anzeige


Wenn ein Jazzer einen Kompositionsauftrag eines Neue-Musik-Ensembles kriegt, kann das schon grausam schief gehen. Die Vermählung von Jazz und "ernsthafter" Konzertmusik kennt gewiss mehr missglückte als gelungene Beispiele. Der Schlagzeuger, Bandleader und Komponist Lucas Niggli hingegen hat seine Band Zoom geschickt mit dem Ensemble Neue Musik Zürich kombiniert und dabei dennoch von fragwürdigen Fusionisierungsversuchen die Finger gelassen. Nach zwei Minuten hat man den Wir-spielen-unsere-Instrumente-jetzt-mal-irre-unorthodox-Gestus der Neuen Musik hinter sich gebracht und kann sich einem erweiterten Jazz-Idiom überlassen, in dem die hervorragenden Solisten aus Nigglis Band den Ton angeben (genannt seien Posaunist Nils Wogram und Claudio Puntin an der Klarinette), der britische Vokal-Berserker Phil Minton einige hoch differenzierte Beispiele seines stupenden Könnens abliefert und mit schlanken Arrangements bewiesen wird, dass "Sweat" keineswegs verschwitzt klingen muss.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Artificiosus Concentus pro Camera

    A Violino Solo Mit seinem Ensemble Ars Antiqua Austria sucht Gunar Letzbor nach Neuentdeckungen aus dem österreichischen Barock. Als Sologeiger ist er nun bei...
    Rezensiert von Carsten Fastner in FALTER 48/2004
  • New Roman Times

    Ihre intellektuell gefärbte und doch stets mit lässigem Gestus vorgebrachte Mischung aus Indierock und traditioneller Musik (Folk, Country) machte...
    Rezensiert von in FALTER 48/2004
  • Live! Thirty Days Ago

    Bevor die im Frühjahr erschienene Großtat "Alphabetical" allzu schnell in Vergessenheit gerät, werfen die an sich zu sympathischem Understatement...
    Rezensiert von in FALTER 48/2004
  • Professor Bad Trip

    Mit Fausto Romitelli ist vergangenen Juni nur vierzigjährig einer der spannendsten Komponisten der letzten Zeit gestorben. Auf der Suche nach...
    Rezensiert von in FALTER 48/2004
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 48/2004

Anzeige


Anzeige