"End of the World Party" von Martin Medeski, Chris Wood

Klaus Nüchtern
FALTER 50/2004

End of the World Party
Martin Medeski, Chris Wood
Blue Note/EMI 2004

Anzeige


Die drei Herren waren einmal für den nicht uncharmanten Nachweis zuständig, dass sich, wer ordentlich fährt, auch einiges herausnehmen darf - im Sinne von: Warum soll Arschwackeln eigentlich gratis sein? Da muss noch etwas Krach hinein! Mit der jüngsten CD bewegt sich das klassisch besetzte Klavier- bzw. Keyboardtrio allerdings stark Richtung Dienst nach Vorschrift in der Frühpensionsten-Groove-Hölle. Ob dann noch die gute alte "Straßen-von-San-Francisco"-Gitarre (Marc Ribot), das Clavinet oder sonstiger retrofuturistischer Schnickschnack aus den 60ern- und 70ern des vergangenenen Jahrhunderts ausgepackt werden, ist schon egal. Verpackungskünste, die über den Mangel an Substanz auch nicht mehr hinwegtäuschen können.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige