"Sunlight Makes Me Paranoid" von Elefant

Sebastian Fasthuber
FALTER 50/2004

Sunlight Makes Me Paranoid
Elefant
Kemado/Edel - 2004
0,00

Anzeige


Eine im Dickicht immer unübersichtlicherer Label- und Vertriebskonstellationen noch gut versteckte kleine Sensation kommt in Gestalt dieser vier New Yorker Debütanten. Elefant heißen sie, und spazieren doch so elegant durch den Porzellanladen der Rockgeschichte, dass es eine reine Freude ist. "Sunlight Makes Me Paranoid" erfindet - erraten - wieder einmal nichts neu, aber schafft eine auf dem Papier fast zu dreist erscheinende, nichtsdestotrotz wunderbar aufgehende Synthese aus knackigen Strokes-Riffs, Franz Ferdinand'schen Einladungen zum Tanz, düsteren Interpol-Stimmungen und umso erhebenderen Smiths-Refrains. Hype? Hoffentlich bald.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Luz E Sombras

    Selten macht die Genre-Bezeichnung "Lokal/ Global" mehr Sinn als bei den Projekten des polnischen Wieners Krzysztof Dobrek. Nach seinem vorjährigen,...
    Rezensiert von Klaus Taschwer in FALTER 50/2004
  • World Industries

    2004 wird für Dance/Elektronik als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem auch der letzte Produzent seine Liebe zu Pop/Rock wieder entdeckte...
    Rezensiert von in FALTER 50/2004
  • Greatest Hits

    "Guns Don't Kill People, Rappers Do", da musste man auch erst einmal drauf kommen. Und herzlicher als "Your Mother's Got a Penis" kann eine Rap-Flegelei...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 50/2004
  • End of the World Party

    Die drei Herren waren einmal für den nicht uncharmanten Nachweis zuständig, dass sich, wer ordentlich fährt, auch einiges herausnehmen darf -...
    Rezensiert von Klaus Nüchtern in FALTER 50/2004
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 50/2004

Anzeige


Anzeige