"The Bridal Suite" von Oskar Aichinger, Franz Koglmann


FALTER 52/2004

Anzeige


Wenn Easy-Listening-Gott Burt Bacharach seine eigenen Welthits einspielt, dann selten ohne üppige Arrangements mit Riesenorchester. Es geht aber auch im schlanken Duo und klingt mindestens ebenso wunderbar. Zwei Intellektuelle des österreichischen Jazz, der Pianist Oskar Aichinger und der Flügelhornist Franz Koglmann, haben auf diesem von Falter-Kulturchef Klaus Nüchtern produzierten Album einige der allergrößten Bacharach-Nummern ("The Look of Love", "Close to you", "Alfie" etc.) zu einer eleganten Suite zusammengestellt; ihre Interpretationen sind - dem Anlass einer Hochzeit entsprechend - sanft-melancholisch und herzerwärmend kühl ausgefallen. Mein Wunsch ans Christkind bzw. an Aichinger und Koglmann: Bitte mehr davon!


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Das Mädchen mit den Schwefelhölzern

    Bei seiner Uraufführung 1997 galt Helmut Lachenmanns "Mädchen mit den Schwefelhölzern" noch als uneinspielbar. Zwei Jahre nachdem die Staatsoper...
    Rezensiert von in FALTER 52/2004
  • Songbook. Vol. 1

    Die Super Furry Animals fristen außerhalb ihrer Heimat, wo sie allein aufgrund eines Albums in walisischer Sprache ("Mwng") auf ewig Heldenstatus...
    Rezensiert von in FALTER 52/2004
  • Romances

    "Romances" ist die erste gemeinsame Platte des rastlosen Kollaborateurs Mike "Gurgel" Patton mit dem norwegischen Elektroniker/Orgler John Erik...
    Rezensiert von in FALTER 52/2004
  • Map Theory

    Doppelbesetzungen haben im Jazz eine gewisse Tradition: Kent Vandermark setzt sein zwölfköpfiges, mit zwei Schlagzeugen, Bass und Cello, Klavier,...
    Rezensiert von in FALTER 52/2004
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 52/2004

Anzeige

Anzeige