"Spread Your Wings" von Dalibor Karvay, Milan Karanovic, Stefan Stroissnig


FALTER 3/2005

Spread Your Wings
Dalibor Karvay, Milan Karanovic, Stefan Stroissnig
ORF - 2005
0,00

Anzeige


Dalibor Karvay (Violine), Milan Karanovic (Cello) und Stefan Stroissnig (Klavier), keine 20 bzw. 25 Jahre alt und Stipendiaten des Wiener Karajan Centrums, haben ihre erste CD aufgenommen. "Spread Your Wings" heißt sie etwas pathetisch, aber immerhin passend zum erfolgreichen Bemühen der drei, ordentlich aufzudrehen. Bei Haydns "Zigeunertrio" etwa dürften sie mit ihrem rasanten Tempo den Weltrekord halten, und sie behalten sogar weitgehend die Kontrolle übers Geschehen. In Mendelssohns op. 49 mag ihnen in den lyrischen Passagen noch etwas das Gespür für die Proportion abgehen, in den Ecksätzen aber überzeugen sie durch flinke Finger und feine Ausgestaltung. Und sogar bei Schostakowitschs tief schwarzem op. 67 beweisen sie, dass sie schon zu weit mehr als zu einer hohlen Geste in der Lage sind.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Gimmie Trouble

    Adam Lee Miller und Nicola Kuperus gelten mit ihrer Band Adult. und als Betreiber des Ersatz-Audio-Labels seit Jahren als respektable Größe der...
    Rezensiert von Gerhard Stöger in FALTER 3/2005
  • We Are Not The Infadels

    Weiter geht es mit dem Dancefloor-Gerocke. Abgesehen davon, dass einem gebetsmühlenhaft herbeizitierte Stichworte wie Post-Punk schön langsam...
    Rezensiert von Sebastian Fasthuber in FALTER 3/2005
  • Pop Ambient 2005

    Mit seiner "Pop Ambient"-Reihe bringt das Kölner Label Kompakt die Harmonieprinzipien von Feng-Shui zum Klingen. Die Hausproduzenten Wolfgang...
    Rezensiert von in FALTER 3/2005
  • Superwolf

    Will Oldham hat den letztjährigen Abenteuerurlaub im Countryestablishment Nashvilles ("Bonnie Prince' Billy sings Greatest Palace Music") unbeschadet...
    Rezensiert von in FALTER 3/2005
  • Three

    Es spricht durchaus für eine Sängerin, wenn sie weiß, dass ihre weiße Wohlstandsbiografie es eher verbietet, einen auf Billie Holiday zu machen....
    Rezensiert von in FALTER 3/2005
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 3/2005

Anzeige


Anzeige