"Afternoon" von Eleni Mandell


FALTER 7/2005

Afternoon
Eleni Mandell
Trocadero - 2005
0,00

Anzeige


"A little bite, mmm, I am a tiger / And I love to kill what I will eat", singt Eleni Mandell gegen Ende ihrer fünften CD im verrucht angelegten "Dangerous". Generell gibt sich die mit zusehends steigernder Popularität gesegnete US-Songwriterin hier aber nicht nur mit der an Country angelehnten Musik, sondern auch inhaltlich auffällig konservativ. Zwischenmenschliches bestimmt die Texte, wobei die Frau schon einmal als duldsames Opfer männlicher Unzuverlässigkeit auftritt. Die Arrangements sind freilich durchwegs schön; musikalische Ausbrüche bleiben rar. Das Schlagzeug wird vorwiegend mit dem Beserl gestreichelt, die Gitarre nur bedingt mit Strom betrieben. Und selbst im beschleunigten "Easy on Your Way Out" wahrt Mandell gesanglich die Contenance.


Anzeige

Diese Rezensionen könnten Sie auch interessieren

  • Chaos Theory

    Kunst findet manchmal an den seltsamsten Orten statt. Der Name "Splinter Cell" etwa dürfte bislang nur Computerkids ein Begriff gewesen sein....
    Rezensiert von in FALTER 7/2005
  • Some Mother

    Söhne, die ihrer Mama ihre Platten widmen, haben ohnedies einen Sympathiebonus, und Jason Moran erbringt dann auch noch den Nachweis, dass Blue...
    Rezensiert von in FALTER 7/2005
  • Außenseiter/Spitzenreiter. Schönheitsfehler 1994-2004

    Schluss mit lustig Nach wechselvoller zwölfjähriger Karriere geht die Wiener HipHop-Institution Schönheitsfehler mit einem großen Abschiedskonzert...
    Rezensiert von in FALTER 7/2005
  • Erste Begegnung

    "Was tu ich eigentlich?" Angelika Kirchschlager ist eine der besten Mezzosopranistinnen in Konzertsaal und Opernhaus. Vor ihrem neuen Liederabend...
    Rezensiert von in FALTER 7/2005
Alle CD-Rezensionen | Alle Rezensionen aus FALTER 7/2005

Anzeige


Anzeige